Aktuell wird an Version 4.0 gearbeitet und Morning Dust Ranch ist bis zum Neustart im Februar 2019 geschlossen. Wenn ihr die Entwicklung verfolgen wollt, dann folgt unserer Facebook-Seite, oder unserem User-Chat auf Discord.

FAQ

Hier findest du alle möglichen Fragen bezüglich des Spiels beantwortet. Solltest du trotzdem keiner Antwort fündig werden, schaue doch im Forum nach.

1. Allgemeines
1.1. Allgemeine Informationen
1.2. Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?
1.3. Bekomme ich ein Startguthaben?
1.4. Kann ich mir Vorteile im Spiel mit echtem Geld erkaufen?
1.5. Ich bin mit meinem Konto im Minus. Was nun?
1.6. Aktualisierung des Spiels
2. Pferde
2.1. Pferdeprofil
2.2. Pferde kaufen und verkaufen
2.3. Was sind Pferdelizenzen, wie bekomme ich sie und wie viele brauche ich?
2.4. Wie altern Pferde und können sie sterben?
2.5. Was muss ich machen, um den Gesundheitsbalken meines Pferdes auf 100% zu halten bzw. ihn wieder zu erhöhen?
2.6. Wie kann ich die Zufriedenheit steigern? Wodurch sinkt sie?
2.7. Muss ich bei der Benennung eines selbstgezüchteten Fohlens das Zuchtkürzel extra eintippen?
2.8. Wo kann ich mir die aktuell besten Pferde auf MDR angucken?
3. Training und Turniere
3.1. Richtige Fohlenerziehung
3.2. Was muss ich beachten, wenn mein Pferd beim Pferdeflüsterer/Bereiter ist?
3.3. Kann ich die Trainingsfortschritte des Bereiters/Pferdeflüsterers nachvollziehen?
3.4. Warum steigen die Balken bei meinem Pferd nicht, obwohl es beim Bereiter ist?
3.5. Was bedeuten die Balken beim Training meines Pferdes?
3.6. Welche Disziplinen gibt es?
3.7. Trainingsarten
3.8. Erfahrung und Fitness
3.9. Welche Voraussetzung brauche ich, um mit meinem Pferd an Turnieren teilnehmen zu können?
3.10. Was ist das Reiterkönnen, wie steigere ich es und wofür wird es gebraucht?
3.11. Für welche Turniere ist mein Pferd geeignet?
3.12. Welche Werte werden für welche Disziplin benötigt?
3.13. Welche Faktoren spielen noch eine Rolle bei den Turnieren und wie werden sie ausgewertet?
3.14. Was ist ein MDR-Cup?
4. Zucht
4.1. Rassen und ihre Skins
4.2. Wie kann ich züchten? Wie lange tragen Stuten?
4.3. Wie entstehen die Merkmale eines Fohlens?
4.4. Was sind Zuchtschauen und wie werden sie ausgewertet?
4.5. Mein Pferd hat die Zuchtschau nicht bestanden. Was nun?
4.6. Ich kann meine Stute nicht decken lassen. Warum nicht?
4.7. Was sind Leistungsprüfungen?
4.8. Mein Pferd hat die Leistungsprüfung nicht bestanden. Lohnt es sich, noch mehr Siege zu sammeln und es erneut anzumelden?
4.9. Was bringt es mir, meinen Hengst in die Deckstation zu stellen?
4.10. Welche Vorteile bringt das Kastrieren von Hengsten?
4.11. Was ist die Fruchtbarkeit und wofür ist sie wichtig?
4.12. Wie wird das GP (Gesamtpotenzial) berechnet?
5. (Farb)genetik
5.1. Grundlagen der Genetik
5.2. Wie kann ich Gene über den Stammbaum oder die Nachkommen ermitteln?
5.3. Farbguide
5.4. Macht es für die Vererbung einen Unterschied, ob das Allel an der ersten oder zweiten Position liegt?
6. Stallsystem und Unterbringung
6.1. Welche Pferde brauchen einen Stall, für welche ist es sinnvoll?
6.2. Was passiert mit den Pferden, die in keinem Stall stehen?
6.3. Wo liegt der Unterschied bei den Boxengrößen und Einstreuarten?
6.4. Wie muss ein Stall ausgestattet sein, um mein Pferd trainieren zu können?
6.5. Braucht mein Pferd zwingend Weide und Unterstand?
6.6. Was für Vorteile bringen die Extras im Stall?
6.7. Wetter, Temperatur, Jahreszeiten und ihre Auswirkungen
6.8. Wie kann ich den Stall wechseln? Wann wird die Stallmiete gezahlt?
6.9. Private Ställe – Kosten und Nutzen
7. Futter und Versorgung
7.1. Welche Pferde brauchen Futter und wie viel?
7.2. Wo bekomme ich Futter her und wo kann ich meine aktuellen Lagerbestände einsehen?
7.3. Unterschiedliche Futtersorten
8. Krankheiten
8.1. Krankheiten und ihre Ursachen
8.2. Liste der Krankheiten
8.3. Erbkrankheiten
8.4. Was bedeutet "Trägertier" und was muss ich dabei beachten?
8.5. Was ist OLWS?
9. Punktesystem
9.1. Was sind Userpunkte und wie bekomme ich sie?
9.2. Einteilung der Userlevel
9.3. Was sind Rufpunkte und wie bekomme ich sie?
9.4. Was sind Treuepunkte und wie bekomme ich sie?
10. Sonstiges
10.1. Wie kann ich Links/Bilder ins Forum stellen?
10.2. Wie mache ich Screenshots und zeige sie anderen?
10.3. Wie ändere ich das Layout?
10.4. Was für Einstellungen gibt es noch für den Account?
10.5. Häufig verwendete Abkürzungen


Allgemeines

Allgemeine Informationen
MDR ist ein Pferde Browsergame, dessen Schwerpunkt auf der Zucht und der realistischen Vererbung liegt. Das Spiel ist auf eine lange Spieldauer ausgelegt, Fortschritte werden daher nur sehr langsam erzielt und es muss bereits viel im Voraus geplant werden.
Auf MDR läuft alles automatisch ab, d.h. jeder Klick von dir hat sofortige Auswirkungen und einmal getätigte Aktionen können nicht mehr rückgängig gemacht werden. Auch die Zeit läuft automatisch weiter, selbst wenn du dich nicht einloggst.
MDR ist komplett kostenlos.

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?
MDR soll für jeden spielbar sein, der Spaß daran hat. Daher ist ein großes Vorwissen im Bereich Pferde und Reitsport nicht nötig, bringt natürlich aber auch keine Nachteile mit sich.
Was jedoch sehr wichtig ist, ist eine gehörige Portion Geduld! MDR ist kein schnelles Spiel. Das Altern der Pferde kann nicht künstlich beschleunigt werden und viele Aktionen brauchen eine gewisse Zeit, bis sie ausgeführt sind.
Zudem solltest du mit Geld haushalten können. Die Haltung von Pferden ist teuer und das Geldverdienen recht mühselig. Es gibt laufende Kosten (z.B. Stallmiete), die am Anfang jedes Monats abgebucht werden. Daher sollte man sich im Laufe des Monats ein wenig Geld für die nächste Abbuchung zurücklegen. Die monatlichen Kosten kannst du in der Bank nachsehen.
Als nächstes ist noch zu erwähnen, dass MDR nichts für lesefaule Menschen ist. Das Spiel ist relativ komplex und man muss, besonders am Anfang, viel nachlesen und sich erfragen.
Bringst du diese Eigenschaften mit oder bist bereit, sie zu lernen, dann erwarten dich hier viel Spaß und eine freundliche, hilfsbereite Community.

Bekomme ich ein Startguthaben?
Ja. Jedes neue Mitglied bekommt ein kleines Startguthaben von 5.000 DD. DD ist eine Abkürzung und steht für Dust Dollar und ist die Währung in diesem Spiel.

Kann ich mir Vorteile im Spiel mit echtem Geld erkaufen?
Nein, das geht nicht. Die einzige Möglichkeit, echtes Geld mit ins Spiel "einzubringen" ist über eine Spende. Diese Spenden werden für die verschiedenen für MDR anfallenden Kosten wie z.B. den Server oder die Grafiken verwendet, jedoch bringen sie dem Spieler, der diese Spende getätigt hat, keine Sondervorteile gegenüber den anderen Spielern. Als kleines Dankeschön bekommen Unterstützer so genannte „Event-Items“, die man aber durch die Events auch ohne echtes Geld erwerben kann.
Wir sind immer dankbar für Spenden und Unterstützung, allerdings sollen User, die keine Möglichkeit zu spenden haben, nicht benachteiligt werden.

Ich bin mit meinem Konto im Minus. Was nun?
Wenn du mit deinem Konto ins Minus rutschst, dann brauchst du dir in erster Linie keine allzu großen Sorgen zu machen. Du kannst weiterhin Tierarzt und Hufschmied rufen, Futter für deine Pferde kaufen und sie in Ställen unterbringen. Auch Turniere und Käufe im Reiterladen sind weiterhin möglich.
Lediglich die Pferdekäufe und die Deckstation stehen dir dann nicht mehr zur Verfügung. Auch kannst du keine Überweisungen tätigen und keiner Zuchtgemeinschaft beitreten.
Wenn du im Minus bist, dann solltest du natürlich versuchen, wieder etwas mehr Geld zu verdienen. Das geht entweder über den Job, über Pferdeverkäufe oder den Verkauf von Ausrüstung über den Itemmarkt. Das Geld ist, besonders am Anfang, recht mühsam zu verdienen und sollte daher gut eingeteilt werden.

Aktualisierung des Spiels
Das Spiel wird jede Nacht aktualisiert. Zwischen 23:50 und 1:00 nachts ist der Zugang zum Spiel daher gesperrt. In dieser Zeit beginnt ein neuer Tag auf MDR. Das bedeutet, dass die täglichen Aktivitäten wie Anstrengung und Versorgung der Pferde wieder auf Null gesetzt werden, die Fohlen geboren werden, die Pferde altern, die Userlevel und Abzeichen aktualisiert werden u.v.m.
Um einen reibungslosen Ablauf der Aktualisierung zu ermöglichen und den Server nicht zu sehr zu belasten, ist das Spiel zu der Zeit für User gesperrt. Da auch das Aufrufen/ständige Aktualisieren der Startseite zu einer gewissen Belastung des Servers führt, sollte hiervon bitte ebenfalls abgesehen werden.


Pferde

Pferdeprofil
Die Profilseite eines Pferdes besteht aus verschiedenen Bereichen.
Beispielbild

Links gibt es die Sidebar (1), ganz oben das Bild (2) des Pferdes, darunter die Versorgungstabs (3). Als nächstes folgen der Ausbildungsstand und die Fähigkeiten(4), anschließend die Zucht- und Turniertabs (5) gefolgt vom Stammbaum (6) und schließlich das Exterieur und das Interieur (7) des Pferdes.
(1) Die Sidebar ist die Verwaltungsleiste deines Pferdes. Hier kannst du den Steckbrief deines Pferdes einsehen, es verkaufen, eine RB eintragen, Notizen speichern, Tierarzt und Hufschmied rufen, Ausrüstung und Unterbringung deines Pferdes entfernen, das Futter einstellen, es zum Laboranten schicken und es trainieren. Über die Sidebar kannst du also alles steuern, was mit deinem Pferd passieren soll.
(2) Hier siehst du, wie dein Pferd aussieht. Statur, Farbe, Scheckung und Abzeichen sowie Ausrüstung, Tageszeit, Wetter und Unterbringung sind hier erkennbar.
(3) Direkt unter dem Bild befinden sich die fünf Versorgungstabs Konstitution, Pflege, Ausrüstung, Unterkunft und Gentests.
- Konstitution: Hier kannst du den aktuellen Gesundheitszustand deines Pferdes einsehen. Dazu gehören, neben dem eigentlichen Gesundheitsbalken, auch die Balken für den Impfstand und die Wurmkur, welche im Laufe der Zeit weniger werden und nach einer gewissen Zeit erneuert werden müssen, sowie die Balken für die Zahnlänge und die Huflänge, welche mit der Zeit zunehmen und gekürzt werden müssen. Sollte das Pferd beschlagen sein, wird der Zustand des Beschlags ebenfalls hier angezeigt. Allgemein lässt sich sagen: solange der Balken grün ist, ist alles in Ordnung und es muss nichts gemacht werden.
Unter dem Gesundheitsbalken befinden sich die Balken für Zufriedenheit und Zuneigung des Pferdes. Darunter werden akute Krankheiten angezeigt. Sollte dort etwas aufgeführt sein, muss ein Tierarzt zur Behandlung gerufen werden. Kranke Pferde können nicht trainiert werden.
- Pflege: Der Pflege-Tab ermöglicht das Putzen des Pferdes. Je schmutziger es ist, desto häufiger muss geputzt werden.
- Ausrüstung: In diesem Tab befindet sich die persönliche Sattelkammer eines Pferdes. Hier werden alle dem Pferd zugeteilten Ausrüstungsgegenstände angezeigt und können dem Pferd nach Belieben angelegt oder abgenommen werden. Durch einen Klick auf das Sattler-Symbol in der Sidebar lassen sich die Gegenstände wieder aus der Sattelkammer entfernen.
- Unterkunft: Hier kann die Box (falls vorhanden) gemistet und das Pferd mit Futter, Heu und Wasser versorgt werden.
Zudem wird hier angezeigt, wo ein Pferd aktuell untergebracht ist und, sollte es in einer Box stehen, was der Stall alles anbietet. Auch das aktuell verfütterte Kraftfutter kann man hier sehen (wechselbar in der Sidebar bei der Ähre) und das Pferd von der Weide in die Box und umgekehrt bringen. Das Pferd kann hier auch in den Unterstand gebracht werden, sofern einer vorhanden ist. Allerdings bleibt es nicht dort, bei erneuter Aktualisierung kann es auch wieder auf der Weide stehen, da das Pferd den Unterstand nach Belieben nutzt. Bei schlechtem Wetter wirst du es z.B. deutlich häufiger im Unterstand wiederfinden.
- Gentests: In diesem Tab werden die Ergebnisse der Gentests angezeigt, sowohl die der Erbkrankheiten als auch die der Farbtests. Wurden über die Laborutensilien in der Sidebar keine Tests durchgeführt steht dort nur "Nicht getestet".
(4) Bei Fohlen wird hier angezeigt, wie weit fortgeschritten sie schon in der Erziehung sind. Bei erwachsenen Pferden mit abgeschlossener Erziehung verschwindet diese Anzeige und es bleibt nur noch die Leistung übrig.
Aufgeführt sind einmal das Gesamtpotential sowie seine Aufteilung in Disziplinen und Grundlagen. Die angegebene Begabung zeigt die Disziplin an, in der das Pferd den höchsten Wert hat.
Der Bereich, in dem dein Pferd begabt ist (z.B. Western) sowie die Grundlagen und Disziplinen werden vollständig angezeigt. Alle weiteren Disziplinen können über den Button „Alle Disziplinen anzeigen?“ ausgeklappt werden.
Außerdem kannst du in dem Bereich die Anstrengung, Fitness und Erfahrung deines Pferdes ablesen.
(5) Bei den nächsten Tabs handelt es sich erst um zwei Zucht-Tabs und anschließend um zwei Turnier-Tabs.
- Zucht: Hier siehst du die eingetragene Rasse eines Pferdes sowie die möglichen Rasseanteile, (sollte es nicht reinrassig sein), den Züchter und ob ein Pferd zur Zucht zugelassen ist oder nicht. Zudem sieht man die bereits geborenen und noch im Spiel vorhandenen Nachkommen, die Anzahl gedeckter Stuten (bei Hengsten) bzw. das Datum der nächsten Fohlengeburt sowie den Vater (bei Stuten).
Hengste mit bestandener Leistungsprüfung können hier außerdem in der Deckstation zur Verfügung gestellt werden.
Oben rechts werden die Fruchtbarkeit sowie der ICO (Inzuchtgrad angezeigt.
Je höher die Fruchtbarkeit ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Deckakt erfolgreich ist.
Beim ICO hingegen kommt es eher auf einen möglichst geringen Wert an. Ab 10% kann das Fohlen Schäden wie eine deutlich verschlechterte Leistung und das plötzliche Auftreten von Erbkrankheiten aufweisen. Ist einmal ein ICO vorhanden, so kann dieser zwar wieder durch die Zucht verringert werden, erreicht jedoch nie wieder 0,000%.
- Nachkommen: Sofern Nachkommen vorhanden sind, können sie hier eingesehen werden. Bei Hengsten werden zusätzlich noch die zurzeit tragenden Stuten angezeigt.
- Turniere: In diesem Tab werden die Qualifikationen eines Pferdes für den MDR-Cup, die zurzeit genannten Turniere sowie die Gewinnsummen angezeigt.
- Erfolge: Hier befindet sich eine Tabelle mit allen ersten, zweiten und dritten Plätzen jeder Disziplin sowie, rechts davon, eine Zusammenfassung. Außerdem lässt sich hier erkennen, wie oft ein Pferd insgesamt gestartet ist und wie oft es nicht platziert wurde. Unten befindet sich eine Liste mit allen Turnieren, in denen ein Pferd eine Platzierung erritten hat.
(6) Der Stammbaum zeigt die Abstammung eines Pferdes. Gezeigt werden drei vorangegangene Generationen und die eingetragenen Rassen. Sofern keiner der hier aufgeführten Vorfahren doppelt auftaucht, ist das Pferd frei von Inzucht.
(7) Es gibt 14 Exterieur- und 10 Interieur-Eigenschaften. Jede Eigenschaft besteht aus 8 Genen mit jeweils 2 Allelen.
Das Exterieur kann entweder korrekt, zu stark oder zu schwach ausgeprägt sein. Hier muss also versucht werden den Mittelwert zu erreichen. Gute Merkmale werden grün dargestellt, schlechte gelb und sehr schlechte rot. Das Genom des Exterieur kann durch einen Laborant aufgeschlüsselt werden, um einfacher für die Zucht zu selektieren.
Abhängig von der Anzahl der Gene beim Interieur, die mindestens ein korrektes Allel tragen, wird im Interieur "Exzellent", "Gut", "In Ordnung", "Schlecht" oder "Miserabel" angezeigt.

Pferde kaufen und verkaufen
Es gibt verschiedene Arten, Pferde zu kaufen und wieder zu verkaufen (siehe unten). Der Mindestpreis muss immer 2/3 des Wertes betragen. Einzige Ausnahme sind die Auktionen, hier dürfen Pferde auch günstiger verkauft werden.
Bei Pferden ab 23 Jahren muss beim Verkauf ein klarer Hinweis gegeben werden, dass sie ab 25 Jahren weder für Turniere noch für die Zucht nutzbar sind.

- Verkaufshaus
Im Verkaufshaus kannst du vom System erstellte Pferde erwerben. Diese sind nicht auf Erbkrankheiten getestet, können aber höchstens Trägertiere sein. Das Risiko ist hier also geringer als selbst Pferde zu importieren. Dafür sind Farben und Begabungen Zufall und es ist vielleicht nicht immer deine Wunschkombination vorhanden. Das Verkaufshaus umfasst 180 Pferde aller Rassen (je 10 Pferde/Rasse) und soll vor allem die Erstversorgung garantieren.
Später wird die Pferdeanzahl runter gesetzt und irgendwann werden hier nur noch zu bestimmten Anlässen Pferde erworben werden können bzw. wird es einen Auffang-Pool für Pferde von gelöschten Accounts darstellen.
In das Verkaufshaus kann man keine Pferde verkaufen.

- Auktionshalle
In die Auktionshalle können Mitglieder ihre Pferde stellen. Sie geben dabei eine Dauer, ein Startgebot und eine Mindesterhöhung an. In der Auktionshalle gilt die 2/3-Wert-Regel nicht, sodass Pferde durchaus auch günstiger verkauft werden können. Hier kannst du auf ein Pferd bieten und erhältst es nach Ablauf der Auktion, sofern kein anderer User dich überboten hat.

- Pferdemarkt
Hier werden ebenfalls Pferde von Privatleuten verkauft. Entweder zu einem Sofortkaufpreis oder auf Angebot. Häufig ist noch eine Notiz zum Pferd hinzugefügt. Verkauft werden dürfen hier alle Pferde zu einem Preis, der mindestens 2/3 ihres Wertes entspricht.
Bei Sofortkauf-Angeboten kann man das Pferd direkt zum angegebenen Preis erwerben. Bei Anzeigen auf Angebot kann man ein Angebot an den Besitzer schicken, der dies dann entweder annehmen oder ablehnen kann.
Pferde ab 23 Jahren dürfen nur mit entsprechendem Hinweis verkauft werden, dass sie ab 25 Jahren nicht mehr für die Zucht und die Turniere genutzt werden können.

- Privatverkäufe
Privatverkäufe sind Direktverkäufe unter zwei Usern, die sich über das Pferd und dem Preis einig sind. Sie werden im Postfach unter "Meine Verkaufs-/Deckanfragen" angezeigt.

Was sind Pferdelizenzen, wie bekomme ich sie und wie viele brauche ich?
Pferdelizenzen limitieren die maximale Anzahl Pferde, die du halten kannst. Du kannst sie in der Reitschule für Rufpunkte erwerben, der Preis steigt bis zur 100. Lizenz an, danach bleibt er konstant bei 5 Rufpunkten pro Lizenz. Für dein Startpferd und dein Lehrpferd brauchst du keine Lizenzen zu kaufen. Die erste gekaufte Lizenz benötigst du somit erst für das erste zugekaufte Pferd. Besitzt du bspw. 10 Lizenzen, so kannst du auch 10 Pferde (+ Startpferd und Lehrpferd) halten. Der Kauf von weiteren Pferden oder die Zucht ist erst wieder möglich, wenn du dir neue Lizenzen kaufst.

Wie altern Pferde und können sie sterben?
Jedes Pferd altert alle 30 Tage um ein virtuelles Jahr. Mit 25 Jahren können sie weder auf Turnieren starten noch weiterhin zur Zucht eingesetzt werden.
Sterben können Pferde entweder ab 25 Jahren an Altersschwäche oder durch Krankheiten. Sobald die Gesundheit unter 10% sinkt, besteht für das Pferd akute Lebensgefahr. Aktuell ist das Sterben der Pferde deaktiviert.

Was muss ich machen, um den Gesundheitsbalken meines Pferdes auf 100% zu halten bzw. ihn wieder zu erhöhen?
Um dein Pferd gesund zu halten, musst du dich gut darum kümmern. Dazu gehört als erstes die regelmäßige Pflege, also Putzen, Misten, Füttern und Tränken. Außerdem muss dein Pferd regelmäßig zum Hufschmied und Tierarzt geschickt werden.
Sollte dein Pferd krank werden, sinkt bei einer unbehandelten Krankheit über Nacht der Gesundheitsbalken, je nach Art der Krankheit unterschiedlich schnell. Um das zu verhindern, solltest du den Tierarzt rufen, damit er dein Pferd behandelt. Danach steigt auch der Gesundheitsbalken wieder an. Steht dein Pferd über Nacht in der Box erholt es sich deutlich schneller als auf der Koppel.
Auch das Wetter kann eine Rolle spielen. Steht dein Pferd bei schlechtem Wetter oder niedrigen Temperaturen ohne Decke und Unterstand auf der Wiese, kann es krank werden oder bestehende Krankheiten verschlimmern sich. Genauso sollte es bei Hitze keine Decke tragen, da dies die Gefahr eines Hitzeschlags mit sich bringt.

Wie kann ich die Zufriedenheit steigern? Wodurch sinkt sie?
Die Zufriedenheit deines Pferdes steigt durch Aufenthalt auf der Weide und sinkt, wenn es nur in der Box steht. Zufriedene Pferde zeigen auf Turnieren bessere Leistung als unzufriedene. Außerdem kann ein dauerhaft unzufriedenes Pferd dazu neigen Unarten (z.B. Boxenlaufen) zu entwickeln.

Muss ich bei der Benennung eines selbstgezüchteten Fohlens das Zuchtkürzel extra eintippen?
Nein. Solltest du dein Hauptzuchtkürzel im Zuchtverband eingespeichert haben, wird es automatisch bei der Benennung deines Fohlens vor oder nach dem Namen eingefügt. Nebenzuchtkürzel müssen auch im Zuchtverband registriert werden und können dann über ein Dropdown bei der Namensvergabe ausgewählt werden. Sie sind dazu da um z.B. unterschiedliche Rassen zu kennzeichnen.

Wo kann ich mir die aktuell besten Pferde auf MDR angucken?
Unter Community ->Ranglisten kann man sich die besten sowie erfolgreichsten Pferde auf MDR ansehen. Dabei erhält man einmal einen allgemeinen Überblick, kann aber die Rassen einzeln auswählen.
Diese Ranglisten sagen allerdings nicht allzu viel über das allgemeine Leistungsniveau einer Rasse aus, da es sich hierbei lediglich um die besten 100 handelt, wohingegen die durchschnittliche Leistung einer Rasse mitunter recht weit von diesen angezeigten Pferden entfernt ist. Um sich einen besseren Überblick zu verschaffen, lohnt es sich, sich die Stammbäume der angezeigten Pferde anzusehen und mögliche Geschwister, Halbgeschwister sowie Onkel und Tanten zu vergleichen. Ein Blick auf den Pferdemarkt, ins VKH, ins Forum oder in die Bestandsliste einer Rasse lohnt sich auch immer wieder.


Training & Turniere

Richtige Fohlenerziehung
Dein Fohlen musst du zuerst erziehen, bevor du mit der Bodenarbeit beginnen kannst. Beide Balken müssen 100% erreichen, damit das Training als abgeschlossen gewertet wird.
Aufgeteilt ist das Training in je zehn Disziplinen, welche jeweils für 10% Trainingsfortschritt stehen. Am Anfang der Erziehung musst du dein Pferd also streicheln, bis der Balken 10% erreicht hat. Von 11-20% musst du dann die zweite Auswahl nehmen, von 21-30% die dritte usw. Dieses Auswahlprinzip ist sowohl bei der Erziehung als auch bei der Bodenarbeit gleich.
Sollte sich dein Fohlen gegen dich wehren, hängt das nicht mit dem Vertrauen deines Pferdes zusammen. In diesem Fall hast du lediglich die falsche Auswahl getroffen und solltest noch einmal nachgucken, was richtig wäre.
Wie oft du dein Fohlen täglich trainieren kannst, hängt von dem Futter ab. Mit dem "Fohlen Plus"-Futter kann 5x täglich trainiert werden, mit dem "Fohlen Standard"-Futter nur 2x täglich. Der Fohlentrainer kann dein Fohlen 6x täglich erziehen, auch wenn es nur "Fohlen Standard"-Futter bekommt.
Ein Fohlen kann nur erzogen werden, bis es 3 Jahre alt ist. Sollte die Erziehung dann noch nicht beendet sein, muss sich der Pferdeflüsterer darum kümmern.

Was muss ich beachten, wenn mein Pferd beim Pferdeflüsterer/Bereiter ist?
Damit der Bereiter richtig arbeiten kann, muss dein Pferd eingestallt sein und es muss ein Reitplatz zur Verfügung stehen. Um auch im Winter trainieren zu können, ist außerdem noch eine Reithalle nötig.
Generell musst du dein Pferd nur einmal zum Pferdeflüsterer und einmal pro Disziplin zum Bereiter schicken. Der Pferdeflüsterer/Bereiter wird dein Pferd dann zum Training annehmen. Bei dem Training mit dem Bereiter/Pferdeflüsterer steigt die Anstrengung deines Pferdes. Wenn du z.B. mit deinem Pferd schon spazieren gegangen bist, kann der Pferdeflüsterer/Bereiter nicht mehr so effektiv bzw. an diesem Tag gar nicht mehr trainieren. Du solltest also darauf achten, dein Pferd nur zu putzen während es im Training ist.

Was mache ich, wenn der Pferdeflüsterer/Bereiter mein Pferd nicht regelmäßig trainiert?
Ganz unten in der Sidebar kannst du dem Pferdeflüsterer oder Bereiter kündigen. Der Auftrag erscheint dann wieder auf der Übersichtsseite der Pferdeflüsterer/Bereiter und kann von einem anderen Pferdeflüsterer/Bereiter angenommen werden, du musst das Pferd also nicht erneut schicken.
Wichtig!: Du darfst beim Bereiter nicht auf "Auftrag löschen" klicken, wenn du den Auftrag nur einem anderen Bereiter zuteilen willst. Der Trainingsfortschritt deines Pferdes wird nicht extra abgespeichert, der Beritt beginnt in diesem Fall also wieder bei 0%.

Kann ich die Trainingsfortschritte des Bereiters/Pferdeflüsterers nachvollziehen?
Wenn ein erwachsenes Pferd noch unerzogen ist, werden weiterhin die Erziehungsbalken angezeigt. Du kannst somit verfolgen, wie lange der Pferdeflüsterer noch braucht.
Beim Bereiter gibt es keinen Balken, den du verfolgen kannst. Eine genaue Prozentzahl des Fortschrittes jeder Disziplin kannst du unten in der Sidebar einsehen.

Warum steigen die Balken bei meinem Pferd nicht, obwohl es beim Bereiter ist?
Die Balken, die du im Pferdeprofil siehst, hängen nicht mit dem Fortschritt des Bereiters zusammen. Diese Balken zeigen die Trainingsfortschritte an. Der Bereiter reitet dein Pferd jedoch nur ein, das eigentliche Training musst du später selbst übernehmen.

Muss ich mein Pferd in allen Disziplinen bereiten lassen?
Nein, dies ist nicht nötig, wenn du dein Pferd nur in bestimmten Disziplinen starten lassen willst. Beritten werden jeweils die einzelnen Kategorien, also Englisch, Rennen, Western, Rodeo, Fahren, Barock oder Mehrgang. Wenn dein Pferd z.B. in Englisch beritten ist, so ermöglicht dir es dein Pferd in Dressur, Springen, Cross Country und Distanz zu trainieren.

Was bedeuten die Balken beim Training meines Pferdes?
Der helle Teil des Balkens zeigt dir das Potenzial deines Pferdes in der jeweiligen Disziplin an. Dieses ist genetisch festgelegt und kann nicht verändert werden. Dies ist der Wert, den dein Pferd an seine Nachkommen weiter geben wird. Der dunklere Teil des Balkens ist der momentane Trainingsstand des Pferdes in der jeweiligen Disziplin. Diesen kannst du durch Training mit deinem Pferd steigern.

Welche Disziplinen gibt es?
Auf MDR gibt es 28 Disziplinen unterteilt in 7 Gruppen (Englisch, Rennen, Western, Rodeo, Fahren, Barock und Mehrgang). Jedes Pferd ist zu Beginn in einer Gruppe (z.B. Rennen) begabt. Durch Zucht kann man auch mehrere Gruppen fördern. Standardmäßig angezeigt wird immer nur die Gruppe, in der das Pferd die größte Veranlagung hat. Alle weiteren Kategorien sind in einem Dropdown und nur bei explizitem Klick darauf sichtbar, um die Seite nicht zu überfüllen. Außerdem hat jedes Pferd 8 Grundlagen + 8 Gangarten.

Englisch: Dressur, Springen, Cross Country, Distanz
Rennen: Flachrennen, Hindernisrennen, Seejagdrennen, Trabrennen
Western: Reining, Trail, Pleasure, Horsemanship
Rodeo: Cutting, Roping, Pole Bending, Barrel Racing
Fahren: Dressurfahren, Hindernisfahren, Geländefahren, Holzrücken
Barock: Klassische Dressur, Spanische Gänge, Schulsprünge, Hohe Schule
Mehrgang: Tölt-Prüfung, Passrennen, Viergang, Fünfgang

Grundlagen: Wendigkeit, Gelassenheit, Kraft, Tempo, Beschleunigung, Kondition, Präzision, Ausdruck
Gangarten: Schritt, Trab, Galopp, Renngalopp, Tölt, Pass, Foxtrott, Rack

Trainingsarten
Ein Pferd kann jeden Tag trainiert werden, bis die Anstrengung 100% erreicht. Das entspricht 5 Trainingseinheiten/Spaziergängen pro Tag. Wenn ein Pferd mit der gewählten Trainingseinheit über die 100% Anstrengung kommen würde, kann das Training nicht gestartet werden, auch wenn der Balken aktuell noch nicht bei 100% ist.

- Klicktraining Disziplinen
Mit dem Klicktraining steigt der Trainingsstand des Pferdes in der trainierten Disziplin um 1% an. Jede Trainingseinheit lässt die Anstrengung um 20% steigen, diese Veränderung tritt dabei sofort ein. Insgesamt sind somit 5 Trainingseinheiten pro Tag möglich. Sobald das Training in der jeweiligen Disziplin vollständig abgeschlossen ist, ist das Klicktraining nicht mehr möglich.

- Reitstunden
Bei dem Training über Reitstunden steigt der Trainingsstand des Pferdes in der trainierten Disziplin um 2% an, zusätzlich steigt auch dein Reiterkönnen um 1%. Die Teilnahme an Reitstunden kostet Geld, die Höhe der Kosten ist dabei abhängig von dem Klasse des Reiterkönnens, in der du dich momentan befindest. Die Kosten pro Klasse kannst du in der Reitschule nachlesen. Im Gegensatz zum Klicktraining steigt die Anstrengung bei dem Training mit Reitstunden nicht sofort, sondern erst, wenn ein Reitlehrer die Reitstunde erfolgreich gegeben hat. Daher solltest du darauf achten, dein Pferd zu nicht mehr als fünf Reitstunden am Tag anzumelden und es nicht anderweitig zu bewegen. Außerdem steigt dein eigenes Reiterkönnen bei Reitstunden nur an, wenn das Können deines Pferdes in der gleichen oder einer höheren Leistungsklasse als dein eigenes Können liegt.

- Training vom Boden
Die Grundlagen und Gangarten eines Pferdes trainiert man vom Boden aus. Dieses Training kann man ab einem Alter von 2 Jahren beginnen, sofern die Erziehung schon komplett abgeschlossen ist. Hier gibt es Longieren, Freispringen, Stangen- und Hütchentraining, Freiarbeit/Bodenarbeit und die Ovalbahn.
Jede der Trainingsarten trainiert unterschiedliche Grundlagen. Mit dem Freispringen trainiert man beispielsweise die Kraft und die Beschleunigung des Pferdes.
Zusätzlich kann man die Intensität auswählen (Gering, Mittel, Hoch, Extrem). Je nach gewählter Intensität wird stärker trainiert, aber auch mehr Energie verbraucht. Außerdem bestimmt die Intensität, welche Gangart trainiert wird (zusätzlich zur Grundlage). Auf niedriger Intensität trainiert man Schritt, auf mittlerer Trab, auf hoher Galopp und auf extremer Intensität Renngalopp.
Man erhält nicht mit jeder Trainingseinheit Punkte, hat aber immer die Chance in 2 Bereichen Punkte zu erhalten. Beispiel Freispringen, mittlere Intensität -> Kraft und/oder Beschleunigung + Trab. Man kann hier also jeweils einen Punkt in einer der genannten Grundlagen erhalten und einen in der Gangart. Oder nur einen Punkt, oder gar keinen. Dies ist Zufall und kann man nicht beeinflussen.

- Ausritte und Spaziergänge
Ausritte und Spaziergänge steigern den Trainingsstand eines Pferdes gar nicht, dafür aber seine Zuneigung. Ausritte bilden dabei eine Besonderheit im Bezug auf die Anstrengung, hierbei steigt die Anstrengung nämlich um 40% und nicht, wie bei allen anderen Aktivitäten, um 20%. Dafür ist der Gewinn an Zuneigung jedoch auch deutlich höher als bei Spaziergängen.

Erfahrung und Fitness
Die Erfahrung spiegelt die Turniererfahrenheit deines Pferdes wieder. Mit jeder Teilnahme steigt sie. Umso erfahrener dein Pferd, umso weniger Fehler macht es bei den Turnieren.
Die Fitness stellt den aktuellen Trainingszustand deines Pferdes dar. Sie sinkt durch Stehtage und steigt beim Training. Unfitte Pferde dürfen beim Training nicht zu stark belastet werden und schneiden auch bei Turnieren schlechter ab, da sie nicht ihre volle Leistung bringen können.

Welche Voraussetzung brauche ich, um mit meinem Pferd an Turnieren teilnehmen zu können?
Um auf Turnieren starten zu können,musst du dir eine Disziplin und eine Klasse aussuchen, in der sowohl du als auch dein Pferd starten können. Die Turnierklassen reichen von LK10 bis LK1. Am Anfang kannst du nur in deiner zu Anfang gewählten Spezialisierung in LK9 starten. In allen anderen Disziplinen startest du in LK10. Um in höheren Klassen starten zu können, benötigst du Abzeichen, die du durch 10 Turniersiege in der vorherigen Klasse erlangst. Außerdem muss dein Reiterkönnen auf dem Niveau der Leistungsklasse liegen.

Was ist das Reiterkönnen, wie steigere ich es und wofür wird es gebraucht?
Das Reiterkönnen zeigt deinen Fortschritt in den einzelnen Disziplinen an. Du kannst es unten auf deiner eigenen Profilseite ansehen
Du steigerst dein Reiterkönnen durch die Teilnahme an Reitstunden sowie durch Siege auf Turnieren. Für jede Reitstunde/jeden Turniersieg steigt dein Reiterkönnen um 1% in der jeweiligen Disziplin. Durch eine Dressurreitstunde steigt dein Dressurkönnen also um 1%. Genauso steigt es bei einem Sieg in einem Dressurturnier um 1%. Dabei ist es relevant, auf welchem Niveau dieser Sieg errungen wird. Wenn z.B. dein Reiterkönnen in Dressur bereits auf L-Niveau ist und du ein E-Turnier gewinnst, dann steigt es nicht weiter an. Genauso sieht es auch mit den Reitstunden aus. Das Reiterkönnen steigt jeweils in der trainierten Disziplin. Eine Reitstunde in Dressur bringt 1% Fortschritt in Dressur, eine Reitstunde in Springen bringt 1% Fortschritt in Springen. Aber auch hier nur, wenn die Reitstunde mit einem Pferd ausgeführt wird, welches dein Niveau oder höher hat.
Dein Reiterkönnen geht immer von 0%-100% auf dem jeweiligen Niveau. Wenn du 100% auf LK10-Niveau erreicht hast, springt die Anzeige also um auf 0% - LK9. Abhängig von diesem Niveau wird auch das Geld für die Reitstunden abgebucht, der Preis hat also nichts mit dem Können eines Pferdes zu tun, sondern mit dem des Reiters. Dein aktuelles Niveau kannst du an der Bezeichnung hinter der Prozentzahl ablesen. "15% - LK9" bedeutet also, dass du auf LK9-Niveau bist und bereits 15% Fortschritt gemacht hast.
Dein Reiterkönnen brauchst du zusätzlich zum Abzeichen, um in höheren Leistungsklassen zu starten. Solltest du also ein Abzeichen erlangen, aber noch nicht das nötige Reiterkönnen haben, kannst du erst Turniere in dieser Leistungsklasse starten, wenn du genügend Reiterkönnen gesammelt hast. Es ist somit ausschlaggebend für deine Turnierkarriere.

Für welche Turniere ist mein Pferd geeignet?
Für ein Turnier sind jeweils sieben Werte von Bedeutung: einmal der jeweilige Wert der Disziplin sowie sechs Grundlagen. Welche Werte für die jeweiligen Turniere von Bedeutung sind, kannst du auf der Turnierseite (Hofanlage -> Turniere) oder hier in den FAQ (siehe unten)einsehen. Neben den Leistungswerten sind noch zusätzlich jedes Mal drei Interieurwerte bedeutend.
Für die Klasse, in der dein Pferd in den unterschiedlichen Disziplinen starten kann, sind die Prozentwerte der benötigten Fähigkeiten von Bedeutung. Für einen Start auf LK10-Niveau muss mindestens einer der Werte unter 10% liegen. Dieser eine Wert reicht jedoch auch aus, um das Niveau des Pferdes festzulegen. Der schlechteste Wert bestimmt die Leistungsklasse, in der dein Pferd starten kann. Ein Pferd kann somit in einigen Disziplinen auf LK10-Niveau sein, während es in anderen auf LK9-Niveau ist.
Ein Pferd kann jedoch in ein und derselben Disziplin nur in einer Leistungsklasse starten. Ist einer der erforderlichen Werte also auf LK10-Niveau, kann das Pferd in der jeweiligen Disziplin nicht auch LK9 starten, nur weil die anderen Werte auf LK9-Niveau sind. Genauso kannst du mit einem LK9-Pferd nicht in LK10-Turnieren starten, nur weil du selbst noch nicht auf LK9-Niveau bist.
Hier eine Übersicht über die Einteilung der Klassen:
LK10: 0-9%
LK9: 10-19%
LK8: 20-29%
LK7: 30-39%
LK6: 40-49%
LK5: 50-59%
LK4: 60-69%
LK3: 70-79%
LK2: 80-89%
LK1: 90-100%

Welche Werte werden für welche Disziplin benötigt?
Welche Werte in welchem Turnier eine Rolle spielen kann man unter Hofanlage -> Turniere einsehen. Hier gibt es zusätzlich noch einmal eine Auslistung der benötigten Leistungswerte sowie der wichtigsten Interieurwerte.

Dressur: Dressur, Schritt, Trab, Galopp, Kraft, Präzision, Ausdruck, Gelehrigkeit, Aufmerksamkeit, Intelligenz
Springen: Springen, Galopp, Beschleunigung, Wendigkeit, Kondition, Kraft, Tempo, Furchtlosigkeit, Leistungsbereitschaft, Temperament
Cross Country: Cross Country, Galopp, Beschleunigung, Wendigkeit, Kondition, Kraft, Tempo, Nervenstärke, Aufmerksamkeit, Leistungsbereitschaft
Distanz: Distanz, Schritt, Trab, Galopp, Kondition, Tempo, Gelassenheit, Gutmütigkeit, Nervenstärke, Temperament

Flachrennen: Flachrennen, Renngalopp, Beschleunigung, Kondition, Tempo, Kraft, Gelassenheit, Siegeswille, Leistungsbereitschaft, Temperament
Hindernisrennen: Hindernisrennen, Renngalopp, Beschleunigung, Kondition, Tempo, Kraft, Gelassenheit, Siegeswille, Nervenstärke, Aufmerksamkeit
Seejagdrennen: Seejagdrennen, Renngalopp, Beschleunigung, Kondition, Tempo, Kraft, Gelassenheit, Siegeswille, Nervenstärke, Furchtlosigkeit
Trabrennen: Trabrennen, Trab, Beschleunigung, Kondition, Tempo, Kraft, Gelassenheit, Temperament, Siegeswille, Leistungsbereitschaft

Reining: Reining, Schritt, Galopp, Beschleunigung, Wendigkeit, Kondition, Präzision, Temperament, Leistungsbereitschaft, Intelligenz
Trail: Trail, Schritt, Trab, Galopp, Wendigkeit, Präzision, Gelassenheit, Aufmerksamkeit, Gelehrigkeit, Intelligenz
Pleasure: Pleasure, Schritt, Trab, Galopp, Gelassenheit, Ausdruck, Präzision, Sozialverhalten, Gutmütigkeit, Gelehrigkeit
Horsemanship: Horsemanship, Schritt, Trab, Galopp, Gelassenheit, Ausdruck, Präzision, Gutmütigkeit, Gelehrigkeit, Intelligenz

Cutting: Cutting, Galopp, Beschleunigung, Wendigkeit, Gelassenheit, Kraft, Tempo, Furchtlosigkeit, Nervenstärke, Intelligenz
Roping: Roping, Galopp, Beschleunigung, Präzision, Gelassenheit, Kraft, Tempo, Aufmerksamkeit, Furchtlosigkeit, Nervenstärke
Pole Bending: Pole Bending, Galopp, Beschleunigung, Wendigkeit, Präzision, Kraft, Tempo, Leistungsbereitschaft, Siegeswille, Temperament
Barrel Racing: Barrel Racing, Galopp, Beschleunigung, Wendigkeit, Präzision, Kraft, Tempo, Leistungsbereitschaft, Siegeswille, Temperament

Dressurfahren: Dressurfahren, Schritt, Trab, Galopp, Wendigkeit, Präzision, Ausdruck, Sozialverhalten, Gelehrigkeit, Intelligenz
Hindernisfahren: Hindernisfahren, Galopp, Tempo, Wendigkeit, Präzision, Kondition, Kraft, Sozialverhalten, Aufmerksamkeit, Furchtlosigkeit
Geländefahren: Geländefahren, Galopp, Tempo, Wendigkeit, Gelassenheit, Kondition, Kraft, Sozialverhalten, Nervenstärke, Furchtlosigkeit
Holzrücken: Holzrücken, Schritt, Kraft, Gelassenheit, Kondition, Wendigkeit, Ausdruck, Nervenstärke, Furchtlosigkeit, Gutmütigkeit

Klassische Dressur: Klassische Dressur, Schritt, Trab, Galopp, Kraft, Präzision, Ausdruck, Gelehrigkeit, Aufmerksamkeit, Intelligenz
Spanische Gänge: Spanische Gänge, Schritt, Trab, Wendigkeit, Präzision, Ausdruck, Gelassenheit, Gutmütigkeit, Aufmerksamkeit, Intelligenz
Schulsprünge: Schulsprünge, Kraft, Präzision, Ausdruck, Gelassenheit, Kondition, Wendigkeit, Temperament, Leistungsbereitschaft, Nervenstärke
Hohe Schule: Hohe Schule, Schritt, Trab, Galopp, Kraft, Präzision, Ausdruck, Gelehrigkeit, Leistungsbereitschaft, Intelligenz

Tölt-Prüfung: Tölt-Prüfung, Tölt, Kraft, Präzision, Ausdruck, Kondition, Gelassenheit, Gutmütigkeit, Sozialverhalten, Aufmerksamkeit
Passrennen: Passrennen, Pass, Beschleunigung, Kondition, Tempo, Kraft, Gelassenheit, Sozialverhalten, Siegeswille, Temperament
Viergang: Viergang, Schritt, Trab, Galopp, Spezialgang, Präzision, Ausdruck, Gutmütigkeit, Sozialverhalten, Gelehrigkeit
Fünfgang: Fünfgang, Schritt, Trab, Galopp, Spezialgang, Spezialgang, Ausdruck, Gutmütigkeit, Sozialverhalten, Gelehrigkeit

Welche Faktoren spielen noch eine Rolle bei den Turnieren und wie werden sie ausgewertet?
Zusätzlich zum Können des Pferdes haben Zuneigung, Fitness, Erfahrung, Zufriedenheit, Interieur, Pflegezustand, Beschlag und das Futter eine Auswirkung auf die Wertung. Erbkrankheiten verschlechtern euer Abschneiden. Ein bisschen Glück sowie eure Tagesform spielen auch eine Rolle. Hengste können durch schlechtes Benehmen Abzug erhalten.
Willst du deinen Hengst also ausschließlich zum Turniersport einsetzen, ist es ratsam, ihn zu kastrieren, da er dadurch bessere Chancen auf einen Sieg hat.
Bei den beiden zur Auswahl stehenden Beschlägen sollte für Turniere der Normal-Beschlag gewählt werden.
Auch das Reiterkönnen hat Einfluss auf die Auswertung. Dein Fortschritt auf dem Niveau, auf dem du startest, verbessert deine Chancen. Dabei wird jedoch nur der für das jeweilige Niveau errungene Fortschritt gezählt. Für ein LK10-Turnier ist es somit egal, ob du auf gerade erst auf LK9- oder schon auf LK7-Niveau bist.

Die Turniere werden entweder zu der vom Turnierausrichter festgelegten Zeit oder nach der Anmeldung des zehnten Pferdes ausgewertet. Die Auswertung läuft automatisch, du musst dafür also nicht online sein. Außerdem wirst du automatisch per PN benachrichtigt, wie dein Pferd abgeschnitten hat. Bei der Anmeldung zu einem Turnier solltest du die Seite auf jeden Fall zu Ende laden lassen, da es ansonsten zu Problemen kommen kann.

Was ist ein MDR-Cup?
Ein MDR-Cup ist ein besonderes, von MDR selbst ausgetragenes Turnier. An ihm kann man, anders als bei anderen Turnieren, nur mit einem Pferd und nicht mit zweien teilnehmen. Die Startgebühr dieser Turniere ist hoch, die Preisgelder sind dafür jedoch auch entsprechend höher, dem Sieger winken 3.000 DD.
Man kann an den Cups jedoch nicht mit jedem beliebigen Pferd teilnehmen - das Pferd muss sich erst dafür qualifizieren. Dafür muss es insgesamt bei mindestens 50 Turnieren gestartet sein und mindestens 15 Siege in der entsprechenden Disziplin errungen haben. Wenn das Pferd das geschafft hat, muss es beim nächsten Turnier in der Disziplin eine Mindestpunktzahl erreichen, der Platz ist dabei unerheblich. Für LK10-Turniere handelt es sich dabei um 550 und für LK9-Turniere um 600 Punkte. Gekennzeichnet werden die Pferde auf ihrem Profil unter dem Tab „Turniere“ mit einem gelben Stern. Ist ein Pferd in einer Disziplin für den MDR-Cup qualifiziert kann es nicht mehr in normalen Turnieren starten.


Zucht

Rassen und ihre Skins
Auf MDR gibt es viele verschiedene Rassen sowie unterschiedliche Skins. Die Rassen werden teilweise in verschiedenen Gruppen zusammengefasst, einige Rassen stehen jedoch auch einzeln.
Generell kannst du alle vorhandenen Rassen miteinander kreuzen. Die Nachkommen werden allerdings nicht reinrassig sein, was ihren Wert mindert. Wurde einmal eine andere Rasse eingekreuzt, können keine reinrassigen Pferde mehr gezüchtet werden.

Warmblüter
Cape Boerperd
Hannoveraner
Holsteiner
Oldenburger
Trakehner
Die Rassen dieser Gruppe tragen den Warmblut-Skin.

Westernpferde
American Paint Horse
American Quarter Horse
Appaloosa
Criollo
Die Rassen dieser Gruppe tragen den Western-Skin.

Barockpferd
Andalusier
Knabstrupper
Lipizzaner
Lusitanos
Die Rassen dieser Gruppe tragen den Barock-Skin.

Sonstige Rassen
Achal-Tekkiner
Berber
Deutsches Reitpony (eigener Skin vorhanden)
Englisches Vollblut (eigener Skin in Bearbeitung)
Vollblutaraber (eigener Skin vorhanden)

Die Rassen der letzten Gruppe lassen sich nicht zu anderen Gruppen zuordnen oder zu einer eigenen Gruppe zusammenfassen. Daher erhalten sie jeweils ihren eigenen Skin. Bis diese erstellt sind, tragen sie weiterhin den Warmblut-Skin, welcher als Standard-Skin dient. Bis jetzt haben das Deutsche Reitpony und der Vollblutaraber einen eigenen Skin erhalten, der Skin des englischen Vollbluts ist gerade in Bearbeitung. Danach kommt der des Achal-Tekkiners und zum Schluss der Skin des Berbers.

Wie kann ich züchten? Wie lange tragen Stuten?
Um zu züchten brauchst du mindestens 20 Rufpunkte und eine zuchtfähige Stute, d.h. sie muss mindestens 3 Jahre alt sein und die Zuchtschau bestanden haben. Des Weiteren braucht sie Zuchtstutenfutter, um gedeckt zu werden.
Eine Stute trägt 28 reale Tage, was 11 MDR-Monaten entspricht.

Wie entstehen die Merkmale eines Fohlens?
Das Fohlen bekommt je zu 50% Merkmale der Mutter und des Vaters. Die Farbvererbung ist ziemlich komplex und so genau wie möglich der realen Genetik angepasst. Auch das Potential der Eltern sowie die Exterieur- und Interieurmerkmale werden an ihre Fohlen weitergegeben. Die Vererbung, vor allem der Leistung, läuft dabei nicht immer 1:1 ab, es ist immer auch ein gewisser Zufall vorhanden. Die Leistung des Fohlens entspricht also nicht genau dem Durchschnitt der Eltern, sondern kann auch drüber oder drunter liegen.
Solltest du dich etwas über die Farbgenetik informieren wollen, findest du im Farbguide einige Informationen dazu.

Was sind Zuchtschauen und wie werden sie ausgewertet?
Um deine Pferde für die Zucht zu nutzen, müssen sie eine Zuchtschau gewonnen haben. Die Zuchtschauen sind nach Rassen unterteilt und laufen sobald mindestens 3 Stuten bzw. 5 Hengste angemeldet sind. Anmeldevoraussetzung ist mindestens eine Turnierplatzierung.
Die angemeldeten Hengste bzw. Stuten treten gegeneinander an. Gewertet wird nach Exterieur, Interieur, Potential und Turniererfolgen. Erbkrankheiten wirken sich negativ auf die Punktzahl aus. Das Gewinnerpferd erhält den Titel „eingetragenes Zuchtpferd“ und kann damit privat und in Zuchtgemeinschaften zur Zucht genutzt werden.
Bei einer entsprechend hohen Teilnehmerzahl können auch mehrere Pferde gewinnen. Dafür wird bei den Stuten die Teilnehmerzahl in Dreier- und bei den Hengsten in Fünferschritten gezählt. Bei 6 angemeldeten Stuten gewinnen also 2, bei 9 angemeldeten Stuten 3 usw. Bei den Hengsten gewinnen bei 10 angemeldeten Hengsten 2, bei 15 gewinnen 3 usw. Die erlangten Turnierplatzierungen erhöhen die Punktzahl der Pferde in der Zuchtschau, somit ist theoretisch jedes Pferd in der Lage, die Zuchtschau zu gewinnen. Bei einigen dauert es lediglich etwas länger als bei anderen.

Mein Pferd hat die Zuchtschau nicht gewonnen. Was nun?
Das ist überhaupt kein Problem. Du kannst dein Pferd so oft zur Zuchtschau anmelden, wie du willst. Vor einer erneuten Anmeldung solltest du einmal einen Blick auf das Schwarze Brett werfen und schauen, wie dein Pferd abgeschnitten hat. Je nach der erreichten Punktzahl deines Pferdes und denen der anderen Pferde könnte es ratsam sein, dein Pferd erst nochmal bei ein paar Turnieren starten zu lassen, bevor du es erneut anmeldest.

Ich kann meine Stute nicht decken lassen. Warum nicht?
Um gedeckt zu werden, muss deine Stute mindestens die Zuchtschau gewonnen haben und eine eingetragene Zuchtstute sein. Hat sie die Zuchtschau gewonnen, kannst du sie von einem deiner eigenen Hengste oder von einem Hengst über eine ZG decken lassen. Um deine Stute von einem Hengst aus der Deckstation decken zu können, muss sie zusätzlich noch die Stutenleistungsprüfung, kurz SLP, bestanden haben.
Ein weiterer Grund, warum eine Stute nicht gedeckt werden kann, ist außerdem ein misslungener Decksprung am gleichen Tag. Misslingt ein Decksprung, muss bis zum nächsten Tag gewartet werden, bis man es erneut versuchen kann. Die Wahrscheinlichkeit eines gelungenen Decksprunges hängt mit der Fruchtbarkeit von Hengst und Stute zusammen.

Was sind Leistungsprüfungen?
Die Leistungsprüfung (HLP(=Hengstleistungsprüfung) / SLP(=Stutenleistungsprüfung) qualifizieren deine Pferde für die öffentliche Zucht. Deine Hengste können bei bestandener Leistungsprüfung öffentlich Decksprünge geben und deine Stuten können öffentliche Decksprünge fremder Hengste annehmen. Um dein Pferd zur Leistungsprüfung anmelden zu können, braucht es mindestens fünf Turniersiege.
Du erhältst das Ergebnis deines Pferdes sofort nach der Anmeldung.
Anders, als bei der Zuchtschau hat aber nicht jedes Pferd das Potenzial, die Leistungsprüfung zu bestehen.
Ein Pferd kann aus vier Gründen durchfallen:
1. Es hat eine Erbkrankheit (Ausnahme Trägertiere)
2. Es hat zu viele Exterieurfehler
3. Es hat ein zu schlechtes Interieur
4. Es hat zu schlechte Werte
Je nachdem, wie gut dein Pferd ist, kann es unterschiedliche Titel erwerben. Diese gehen vom Prämienhengst über den Staatshengst, den Staatsprämienhengst, den Elitehengst bis hin zum Dust-Elitehengst. Bei den Stuten ist es ebenso.
Die Titel und Punkte der Hengste erscheinen auch in der Deckstation. So kannst du auf einen Blick sehen, auf welchem Niveau sich der Hengst befindet.
Wenn dein Pferd die Leistungsprüfung einmal nicht bestanden hat, wird es sie auch bei der nächsten Anmeldung nicht bestehen. Dieses Ergebnis ist also endgültig.

Mein Pferd hat die Leistungsprüfung nicht bestanden. Lohnt es sich, noch mehr Siege zu sammeln und es erneut anzumelden?
Nein, das hat keinen Zweck. Dein Pferd braucht zwar mindestens fünf Siege, um zur Leistungsprüfung angemeldet zu werden, allerdings wird sein Ergebnis nicht durch die Siege beeinflusst. Für jedes Pferd ist aufgrund seiner Genetik festgelegt, ob es die LP besteht oder nicht und wenn ja, mit welchem Wert. Daher bringen auch mehr Siege und Platzierungen vor der ersten Anmeldung keine Änderung des Ergebnisses.

Was bringt es mir, meinen Hengst in die Deckstation zu stellen?
Wenn du deinen Hengst in der Deckstation anbietest, können andere Spieler Deckanfragen stellen. Auf diese Weise kannst du etwas Geld verdienen.
Außerdem besteht die Möglichkeit, Gefriersperma deines Hengstes zu verkaufen. Dafür muss es sich mindestens ein MDR-Jahr in der Deckstation befinden und braucht mindesten eine Fruchtbarkeit von 70%. Die Höhe der Entlohnung, die du für das Gefriersperma bekommst, hängt von den Punkten des Hengstes ab. Von der erreichten Punktzahl umgerechnet in DD werden 50 DD für den Laboranten abgezogen, der Rest wird als Gewinn dir überwiesen.

Welche Vorteile bringt das Kastrieren von Hengsten?
Wenn ein Hengst kastriert ist, ist er einfacher zu händeln. Du brauchst also keine 10 Rufpunkte, um einen Wallach zu kaufen. Des Weiteren haben Wallache gegenüber Hengsten einen nicht unerheblichen Turniervorteil. Wenn du deinen Hengst nur als Turnierpferd einsetzen möchtest, lohnt es sich also, ihn zu kastrieren.

Was ist die Fruchtbarkeit und wofür ist sie wichtig?
Die Fruchtbarkeit bestimmt die Wahrscheinlichkeit, mit der ein Decksprung klappt. Je höher die Fruchtbarkeit von Stute und Hengst, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Decksprung erfolgreich ist. Durch teureres Zuchtstuten- und Deckhengstfutter kann die Wahrscheinlichkeit auf einen erfolgreichen Decksprung erhöht werden.
Außerdem spielt die Fruchtbarkeit von Hengsten eine Rolle bei der Gefriersperma Gewinnung. Umso höher die Fruchtbarkeit, desto häufiger kann ein Hengst abgesamt werden.
Die Fruchtbarkeit wird von den Eltern an ihre Fohlen vererbt.

Wie wird das GP (Gesamtpotenzial) berechnet?
Das Gesamtpotenzial berechnet sich immer nur aus der Begabungskategorie (Beispiel Englisch: Dressur, Springen, Cross Country, Distanz), aus den 8 Grundlagen und 4 Gangarten (Normal: Schritt, Trab, Galopp, Renngalopp; Mehrgang: Tölt, Pass, Foxtrott, Rack).
Es fließen also, egal bei welcher Begabung, immer nur 16 Werte in das GP. Daraus ergibt sich natürlich ein deutlich geringeres GP von "Mischpferden", also solchen, die aus Verpaarungen unterschiedlicher Begabungskategorien entstehen (zB. Rodeo x Western). Diese können insgesamt genau so viele Punkte haben, allerdings ist das GP aufgrund der differenzierten Berechnung deutlich niedriger.


(Farb)genetik

Grundlagen der Genetik
Jedes Pferd hat für jedes Gen zwei Allele. Eines vom Vater und eines von der Mutter. Diese zwei Allele bestimmen das Aussehen deines Pferdes. Jedes Gen hat dabei andere Auswirkungen, außerdem beeinflussen sie sich gegenseitig. Ein Pferd besitzt immer alle Gene, lediglich die Information, die diese Gene enthalten, können variieren.
Im Spielgebrauch wird Gen oftmals mit dieser Information gleichgesetzt. Wenn also gesagt wird "Das Pferd besitzt das Silver-Gen" dann bedeutet dass, dass es auf dem Silver-Gen die Information trägt, die für die Silverfärbung verantwortlich ist. Hier in den FAQ wird die im Spiel übliche Ausdrucksweise genutzt.

Bevor die einzelnen Gene näher beschrieben werden, sollten erst einmal ein paar grundlegende Begriffe geklärt sein. Diese Begriffe sind für das weitere Verständnis der Erklärungen wichtig.
Genort/Locus: Am Genort liegen die Gene, die für die Ausprägung des Merkmals zuständig sind; es gibt für (fast) jedes Gen einen Genort
Allel: Ein Allel bezeichnet eine Ausprägungsform eines Gens, welche durch Mutationen entstanden sind. Auf diese Weise können für die gleiche Eigenschaft (z.B. Blütenfarbe) verschiedene Zustände hervorgerufen werden (z.B. rot oder weiß). Jedes Individuum besitzt zwei Allele für jedes Gen.
Genotyp: Beschreibt die vorhandenen Gene, auch wenn sie nicht sichtbar sind
Phänotyp: Beschreibt das Aussehen des Pferdes, welches sich aus dem Genotyp ergibt
homozygot: Reinerbig (Bsp.: E/E / e/e)
heterozygot: Mischerbig (Bsp.: E/e)
dominant: Wirkung des Gens überwiegt dem des rezessiven. Meistens gekennzeichnet durch Großbuchstaben (Bsp.: E)
rezessiv: Wirkung des Gens wird vom dominanten unterdrückt. Meistens gekennzeichnet durch Kleinbuchstaben (Bsp.: e)
(autosomal) dominanter Erbgang: Merkmal wird ausgeprägt, sobald ein Gen dominant vorhanden ist
(autosomal) rezessiver Erbgang: Merkmal wird nur ausgeprägt, wenn es doppelt rezessiv getragen wird
intermediärer Erbgang: Mischform, die bei zwei unterschiedlichen Allelen entsteht (rot + weiß = rosa); manchmal auch als partiell dominanter Erbgang bezeichnet

Bei der Vererbung gibt es eine wichtige Grundlage, die immer zu beachten ist:
Bei jeder Verpaarung wird eines der beiden Allele eines Gens an die Nachkommen weitergegeben. Welches, entscheidet dabei der Zufall.
Liegt ein Gen homozygot vor, wird es zu 100% an die Nachkommen weitergegeben. Liegt es heterozygot vor, hingegen zu 50%. So können keine Werte entstehen, wie "Das Pferd vererbt zu 70% das Schimmel-Gen". Da diese 50%ige- bzw. 100%ige-Wahrscheinlichkeit sowohl vom Vater als auch von der Mutter ausgeht, können für das Fohlen auch Wahrscheinlichkeiten von 25% für einzelne Gene entstehen.
Beispiel:
E/E x E/E = 100% E/E
E/E x e/e = 100% E/e
E/E x E/e = 50% E/E und 50% E/e
E/e x E/e = 25% E/e, 50% E/e und 25% e/e

Wie kann ich Gene über den Stammbaum oder die Nachkommen ermitteln?
Nicht alle vorhandenen Farbgene sind testbar. Daher muss auf andere Weise ermittelt werden, ob sie vorliegen und wenn ja, ob hetero- oder homozygot.
1. Ist das entsprechende Gen sichtbar? Nein -> rezessive Gene/Gene, die eine bestimmte Grundfarbe benötigen, können trotzdem verdeckt getragen werden; Ja -> bei einem rezessiven Erbgang definitiv homozygot, bei dominantem Erbgang beides möglich; weiter bei 2.
2. Haben beide Eltern das betreffende Gen? Nein -> heterozygot; Ja -> hetero- und homozygot möglich; weiter bei 3.
3. Haben alle Nachkommen das betreffende Gen? Nein -> heterozygot; Ja -> Je nach Anzahl der Nachkommen wahrscheinlich homozygot, allerdings gibt es keine 100%ige Wahrscheinlichkeit

Farbvererbung
Wir stellen unseren Usern intern einen Farbguide zur Verfügung, um Ihnen die Farbvererbung näher zu bringen und so die Farbzucht zu erleichtern.

Macht es für die Vererbung einen Unterschied, ob das Allel an der ersten oder zweiten Position liegt?
Kurz gesagt: Nein. Ein Pferd kann beide Allele vererben, darüber entscheidet allein der Zufall. Die Position in den Laborergebnissen zeigt lediglich an, ob das Gen vom Vater (erste Position) oder von der Mutter (zweite Position) geerbt wurde.


Stallsystem und Unterbringung

Welche Pferde brauchen einen Stall, für welche ist es sinnvoll?
Pferde, die im Training oder im Beritt sind und Hengste, die in der Deckstation öffentliche Decksprünge geben, brauchen eine Box. Für andere Pferde ist eine Box nicht zwingend nötig, kann aber durchaus sinnvoll sein.

Was passiert mit den Pferden, die in keinem Stall stehen?
Grundsätzlich brauchen alle Pferde einen Platz, an dem sie leben können. Das kann entweder ein Stall oder deine private Weide sein. Alle Pferde, die nicht in einem Stall stehen, landen automatisch auf der Weide. Für wie viele Pferde deine Weide Platz bietet, kannst du unter Hofanlage -> Stallungen -> eigene Weide nachsehen.
Du solltest immer genug Platz für alle Pferde haben, bei einer zu kleinen Weide kann es zu Verletzungen kommen. Neue Weidefläche kannst du im Reiterladen zukaufen.
Dort kannst du außerdem einen Unterstand für deine Pferde bauen lassen, sodass sie besser bei schlechtem Wetter geschützt sind.

Wo liegt der Unterschied bei den Boxengrößen und Einstreuarten?
Es gibt zwei unterschiedlich große Boxen. Die kleinen Boxen sind 12 m² groß, die großen Boxen 16 m². Die großen Boxen werden auch als "Abfohlboxen" bezeichnet. Bekommt eine Stute in einer kleinen Box ihr Fohlen, besteht ein Verletzungsrisiko für Stute und Fohlen. In einer Abfohlbox besteht dieses Risiko nicht.
Zusätzlich zu den Boxengrößen werden auch zwei unterschiedliche Einstreuarten angeboten. Das normale Stroh und das Flachsstroh. Flachsstroh ist vor allem für Pferde mit Strohallergie sinnvoll, da ihre Gesundheit auf normalem Stroh beeinträchtigt ist.

Wie muss ein Stall ausgestattet sein, um mein Pferd trainieren zu können?
Damit dein Pferd trainiert/beritten werden kann, muss mindestens ein Reitplatz vorhanden sein. Dabei wird für alle Trainingsformen nur ein Platz benötigt.
Im Winter kann auf einem Reitplatz nicht trainiert werden, dafür wird eine Reithalle benötigt. Möchtest du dein Pferd also zu jeder Jahreszeit trainieren können, solltest du es in einen Stall mit Reithalle stellen. Reicht dir ein Training in 3 von 4 Wochen, genügt ein Reitplatz.

Braucht mein Pferd zwingend Weide und Unterstand?
Sofern dein Pferd in einem Stall steht, braucht es nicht zwingend Weide und Unterstand, diese haben aber Auswirkungen auf die Zufriedenheit deines Pferdes. Sollte eine Weide vorhanden sein, hast du die Möglichkeit, dein Pferd nach Belieben auf die Weide oder in die Box zu stellen. Steht dein Pferd nachts auf der Weide, dann frisst es genug Gras, um nicht zusätzlich noch mit Heu gefüttert zu werden. Das spart etwas Geld. Im Winter muss das Pferd natürlich trotz Weide zugefüttert werden.
Pferde, die das ganze Jahr über nur im Stall stehen, sind unzufrieden und können Krankheiten entwickeln.
Ein Unterstand ist nicht zwingend notwendig, jedoch schützt er dein Pferd vor dem Wetter und dessen Auswirkungen. So ist dein Pferd mit einem Unterstand bspw. vor Hitze sowie vor Erkältungen bei Temperaturen von 0°C oder mehr ohne Decke geschützt. Außerdem ist dein Pferd mit einem Unterstand sicher vor Schnee, Regen und Hagel.

Was für Vorteile bringen die Extras im Stall?
Die Extras sind zugekaufte Erweiterungen im Stall, die dir dein Leben erleichtern und dafür sorgen sollen, dass dein Pferd täglich versorgt ist. Auf diese Art musst du selbst dich nicht jeden Tag um deine Pferde kümmern. Auch, wenn du mal einen Tag keine Zeit für deine Pferde hast, sinkt ihre Gesundheit nicht aufgrund fehlender Fütterung. Durch die Extras bist du somit etwas unabhängiger.
Solltest du deinen eigenen Stall haben und kein Futter oder Heu mehr in deinem Inventar haben, können die Automaten jedoch nicht arbeiten und deine Pferde werden nicht versorgt. Du musst also dennoch weiterhin darauf achten, immer genug vorrätig zu haben. Zudem sind die Mietpreise für Boxen mit solchen Extras in der Regel höher als für Selbstversorgerboxen.

Wetter, Temperatur, Jahreszeiten und ihre Auswirkungen
Auf MDR gibt es vier Jahreszeiten und täglich wechselndes Wetter. Dies lässt sich zum einen an der kleinen Anzeige im Kopf des Layouts erkennen, zum anderen aber auch auf der Profilseite der Pferde anhand des Hintergrundbildes. Dieses wechselt 4x täglich, je nach Tageszeit, sowie wetter- und jahreszeitbedingt.
In der Anzeige im Layoutkopf ist neben dem aktuellen Wetter auch das Wetter der kommenden Tage bereits erkennbar, sodass du dich darauf vorbereiten kannst. Wenn du mit der Maus über die Grafiken fährst, bekommst du bei dem Hintergrund die Jahreszeit (bspw. "Es ist Sommer! ") und bei dem Wettersymbol das Wetter (bspw. "Hagel") angezeigt. Das große Bild zeigt den heutigen Tag an, die zwei Bilder darunter die nächsten zwei Tage.
Die Jahreszeiten wechseln alle sieben Tage und gehen immer von Montag bis Sonntag.
Die Temperaturen wechseln täglich und passen sich dabei an die Jahreszeit an, es gibt für jede Jahreszeit eine mögliche Temperaturspanne, innerhalb derer dann die Temperatur zufällig ausgewählt wird.
Wie auch die Temperatur ändert das Wetter täglich. Dabei gibt es für jede Jahreszeit unterschiedliche Wahrscheinlichkeiten der verschiedenen Wetterlagen.

Um dein Pferd optimal zu schützen, solltest du es dem Wetter und den Temperaturen entsprechend versorgen. Eine falsche Unterbringung kann zu Krankheiten oder Verletzungen führen.
Vorsicht geboten ist bei Regen, Schnee, Gewitter, Hagel und Hitze. Bei allen anderen Wetterarten muss nichts beachtet werden. Wenn die Pferde bei den oben genannten Wetterarten ungeschützt sind, so können Krankheiten/Verletzungen (z.B. Erkältungen) und Gesundheitsverlust eintreten.
Um die Pferde vor Regen, Schnee, Hagel und Gewitter zu schützen, gibt es 2 Möglichkeiten:
1. Pferd steht über Nacht im Stall
2. Pferd steht auf der Weide und hat einen Unterstand
Um die Pferde vor Hitze zu schützen, dürfen sie keine Decke tragen (egal wo sie stehen!). Außerdem gilt auch hier: Das Pferd steht entweder in einem Stall oder auf einer Weide mit Unterstand.
Achtung! Bei Gewitter besteht trotz Unterstand auf der Weide eine geringe Verletzungsgefahr. Absoluter Schutz bietet hier nur der Stall.
Neben dem Wetter solltest du auch die Temperaturen immer im Blick haben.
Kälte: Auf einer Weide ohne Unterstand brauchen Pferde bei 5°C oder weniger eine Decke, mit Unterstand ab 0°C oder weniger. In der Box brauchen sie keine Decke.
Hitze: Um dein Pferd vor Hitze zu schützen braucht es einen Unterstand oder muss in der Box stehen. Außerdem sollten Pferde ab 25°C keine Decke tragen, egal, wo sie stehen. Mit Decke besteht die Gefahr eines Hitzschlags.
Wichtig ist außerdem, dass du deine Pferde immer auf den nächsten Tag vorbereiten musst.

Wie kann ich den Stall wechseln? Wann wird die Stallmiete gezahlt?
Wenn dein Pferd in einem Stall steht und du es wieder ausstallen willst, musst du auf der Profilseite in der Sidebar den Stall auswählen und den Stallplatz kündigen.
Einstallen kannst du dein Pferd unter Hofanlage -> Stallungen. Dort kannst du dir eine Box für dein Pferd aussuchen. Achte dabei auf die vorhandene Anlage und die angebotenen Extras. Um dein Pferd einzustallen, musst du eine freie Box und danach den Namen des Pferdes in der Liste auswählen.
Die Monatsmiete wird immer zum 1. eines jeden (realen) Monats abgebucht, also zum Monatsanfang. Außerdem wird immer, wenn du dein Pferd in eine neue Box stellst, die gesamte Monatsmiete abgezogen. Häufige Stallwechsel sollten daher nach Möglichkeiten vermieden werden.
Hin und wieder kann es vorkommen, dass es einige Probleme mit der Monatsaktualisierung gibt, sodass die Stallmiete nicht nachts abgezogen wird. Solltest du dein Pferd einstallen, bevor die Monatsaktualisierung gelaufen ist, musst du bei der Aktualisierung erneut Miete zahlen.

Private Ställe – Kosten und Nutzen
Ab 50.000 Userpunkten kann sich jeder Spieler private Ställe bauen und seine Pferde so einstallen, ohne Miete zahlen zu müssen. Eine solche Investition lohnt sich besonders, wenn man viele Pferde in Pensionsställen stehen hat. Allein von der Anzahl der Pferde kann man das nicht abhängig machen, da Pferde auf der Weide generell keine Stallmiete kosten.
Die maximale Anzahl an Pferden pro Stall ist auf 60 beschränkt. Wenn man 100.000 Userpunkte hat, kann man einzelne Boxen auch vermieten.

Die Baukosten eines privaten Stalles betragen je nach Ausstattung für den Bau des Stallgebäudes inklusive der ersten sechs Boxen zwischen 20.000 und 40.800 DD. Die genauen Baukosten können unter Hofanlage -> Stallungen -> Zu den eigenen Ställen eingesehen werden.
Neben den Baukosten kommen auch die monatlichen Kosten für Heu und Stroh dazu, welche immer vom Besitzer des Stalls (also dir) zur Verfügung gestellt werden müssen.


Futter und Versorgung

Welche Pferde brauchen Futter und wie viel?
Du musst dein Pferd ab einem Alter von einem Jahr füttern. Allerdings kannst du auch schon vorher Futter zufüttern, wenn du den Trainingsfortschritt steigern willst.
Es wird zwischen Raufutter, in Form von Heu, und verschiedenen Kraftfuttersorten unterschieden.
Jedes Pferd jeden Alters benötigt täglich eine Portion Heu. Steht dein Pferd in einem Pensionsstall, stellt der Stallbesitzer das Heu zur Verfügung. Ansonsten musst du selbst für ausreichend Heu in deinem Lager sorgen. Kraftfutter wird erst ab einem Jahr benötigt und mindestens alle drei Tage. Wenn die Pferde nicht genügend Futter erhalten, sinkt die Gesundheit und es können Krankheiten auftreten. Bei fehlendem Heu bereits ab dem ersten Tag, bei fehlendem Kraftfutter nach drei Tagen.
Es gibt verschiedene Sorten an Kraftfutter, welche unterschiedliche Vorteile für die Pferde bringen. Je nachdem, wofür du dein Pferd zurzeit nutzt, solltest du das Futter regelmäßig anpassen.

Wo bekomme ich Futter her und wo kann ich meine aktuellen Lagerbestände einsehen?
Futter kannst du im Reiterladen (Hofanlage -> Reiterladen) kaufen. Ein Sack Futter enthält 30 Einheiten und reicht somit für ein Pferd ca. einen Monat. Die Preise der verschiedenen Futtersorten variiert dabei je nach Zweck.
Im Reiterladen gibt es links eine Spalte, in der die aktuell im Inventar vorhandenen Einheiten jedes Futter aufgezählt werden. Alternativ kannst du auch direkt ins Inventar (Verwaltung -> Inventar) gehen und dort nachsehen, wie viel Futter noch vorhanden ist.

Unterschiedliche Futtersorten
Auf MDR gibt es unterschiedliche Futtersorten, welche zusätzlich noch in eine teurere und eine günstigere Variante unterteilt sind. Die Vorteile der teuren Variante sind dabei immer höher als die der günstigeren.

- Freizeitfutter
Das Freizeitfutter hat keine besonderen Auswirkungen auf dein Pferd. Es wird dadurch satt, bleibt gesund und kann trainiert werden. Willst du es zur Zucht oder für Turniere einsetzen, solltest du allerdings anderes Futter wählen.

- Fohlenfutter
Bekommen Fohlen spezielles Fohlenfutter, so erschöpfen sie langsamer bei der Erziehung oder Bodenarbeit. Fohlen Futter Plus lässt dein Fohlen noch ausdauernder werden als das Standard Fohlen Futter. Ab einem Jahr kannst du dein Fohlen nur noch trainieren, wenn es Futter bekommt.
Der Unterschied bei den beiden Futtertypen liegt bei täglich 2x trainieren beim Standard-Futter und täglich 5x trainieren beim Plus-Futter.
Der Fohlentrainer kann ein Fohlen 6x täglich erziehen, egal welches Futter das Fohlen bekommt.

- Sportpferdefutter
Fütterst du Pferden spezielles Sportpferdefutter, steigt ihre Leistung bei Turnieren. Durch das Futter Sportpferde Gold steigt die Leistung stärker als durch das Standard Sportpferdefutter.

- Zuchtstutenfutter
Wenn du deine Stute decken möchtest, benötigt sie spezielles Zuchtstutenfutter. Eine Trächtigkeit fordert viel Energie. Bekommt die Stute das Futter Zuchtstuten Premium, wirkt sich das zusätzlich positiv auf die Fruchtbarkeit der Stute aus und erhöht auf diese Weise die Wahrscheinlichkeit, dass der Decksprung erfolgreich ist.

- Deckhengstfutter
Ausschließlich Hengste, die Deckhengstfutter gefüttert bekommen, können öffentlich Stuten decken. Mit dem Elitehengstfutter kannst du zusätzlich die Fruchtbarkeit deines Hengstes steigern, um eine bessere Erfolgsrate zu erhalten.


Krankheiten

Krankheiten und ihre Ursachen
Es gibt sowohl akute, als auch chronische Krankheiten.
Die akuten Krankheiten können von einem Tierarzt behandelt werden und sind nicht weiter schlimm, solange sie rechtzeitig behandelt werden.
Chronische Krankheiten können zum einen Erbkrankheiten sein, die zweite Art der chronischen Krankheiten sind die erworbenen. Diese entstehen durch schlechte Pflege und können nicht geheilt werden. Das Pferd benötigt dann spezielle Pflege/Medikamente, um schmerzfrei leben zu können.

Erbkrankheiten
Erbkrankheiten werden von den Elterntieren an ihre Nachkommen weitergegeben. Einige dieser Krankheiten vererben sich rezessiv, andere dominant, genauso wie die Farbgene. Die meisten der auf MDR vorhandenen Erbkrankheiten werden rezessiv vererbt.
Mit manchen der Erbkrankheiten können die Pferde leben, es beeinträchtigt sie nur z.B. bei Turnieren. Andere Krankheiten führen zum sofortigen Tod des Fohlens.

- CA
CA steht für "Cerebelläre Abiotrophie".
Es ist eine neurologische Krankheit, bei der mehr oder minder neurologische Störungen auftreten (z.B. Gleichgewichtsstörungen). Die betroffenen Pferde können mit der Krankheit leben, allerdings sollten sie nicht auf Turnieren eingesetzt werden.
Diese Krankheit wird rezessiv vererbt.

- HERDA
HERDA steht für "hereditary equine regional dermal asthenia".
Es ist eine Hauterkrankung, bei der die Haut überempfindlich ist und oft sehr große Wunden bildet. Die Haut dieser Pferde ist daher sehr vernarbt. Die Pferde sind mit dieser Krankheit lebensfähig, allerdings muss sehr behutsam mit ihnen umgegangen werden.
Diese Krankheit wird rezessiv vererbt.

- PSSM
PSSM steht für "Polysaccharid-Speicher-Myopathie".
Es ist eine Krankheit, bei der das Pferd zu viel Zucker im Körper speichert. Dadurch treten Symptome wie Lahmheit, Muskelsteifheit, Bewegungsunlust, usw. auf. Diese Symptome treten meist nach 10-20 Minuten leichter Arbeit auf. Betroffene Pferde sind lebensfähig.
Diese Krankheit wird dominant vererbt.

- EMH
EMH steht für "Equine Maligne Hyperthermie".
Erkrankte Pferde haben Muskelkrämpfe und Herzrhythmusstörungen. Trotzdem sind die Tiere lebensfähig.
Diese Krankheit wird dominant vererbt.

- ASD
ASD steht für "Anterior Segment Dysgenesis".
Es ist eine Augenerkrankung, bei der sich Zysten auf dem Auge bilden können. Die Tiere sind zwar lebensfähig, allerdings ist ihre Sehfähigkeit stark beeinträchtigt.
Diese Krankheit wird rezessiv vererbt.

- HYPP
HYPP steht für "Hyperkaliämische Periodische Paralyse".
Die Symptome von HYPP sind Muskelkrämpfe und Erschöpfungserscheinungen. Die Krankheit kommt in Schüben. Zwischen den Schüben wirken die Pferde vollkommen normal.
Diese Krankheit wird dominant vererbt.

- LFS
LFS steht für "Lavender Foal Syndrome".
Die Fohlen haben neurologische Störungen sowie Krämpfe und können nicht alleine stehen. Sie sterben kurz nach der Geburt.
Diese Krankheit wird rezessiv vererbt.

- SCID
SCID steht für "Schwere kombinierte Immundefizienz".
Den neugeborenen Fohlen fehlen zwei Arten von Lymphozyten. Sie haben daher so gut wie keine Immunabwehr und sterben innerhalb von wenigen Tagen an Erkrankungen wie Durchfall oder Lungenentzündung.
Diese Krankheit wird rezessiv vererbt.

- GBED
GBED steht für "Defizenz des Glycogen verzweigenden Enzyms".
Den Fohlen fehlt ein lebenswichtiges Enzym, weshalb sie innerhalb von wenigen Tagen an Herztod sterben. Oft werden sie auch schon tot geboren.
Diese Krankheit wird rezessiv vererbt.

- JEB
JEB steht für "Junctional Epidermolysis Bullosa".
Die Fohlen verlieren komplette Hautteile am ganzen Körper und das Hufhorn löst sich von der Huflederhaut. Die Fohlen sterben daher kurz nach der Geburt.
Diese Krankheit wird rezessiv vererbt.

Was bedeutet "Trägertier" und was muss ich dabei beachten?
Trägertiere sind Pferde, die eine Erbkrankheit zwar tragen, sie jedoch nicht ausprägen. Dies kommt bei rezessiven Krankheiten vor, da für deren Ausprägung beide Allele erkrankt sein müssen. Weißt ein Pferd nur ein krankes Allel auf, so hat es keine Auswirkungen auf das Pferd.
Grundsätzlich haben Trägertiere weder in den Turnieren noch in den Zuchtschauen gesunden Pferden gegenüber einen Nachteil. Sie werden genauso behandelt wie vollkommen gesunde Pferde, da die Krankheit bei ihnen ja nicht zum Vorschein tritt. Ein Trägertier muss also in keinster Weise anders behandelt werden als ein gesundes Pferd.
Lediglich bei der Zucht mit zwei Trägertieren sollte genauer darauf geachtet werden, welche Krankheiten sie tragen. Bei der Verpaarung zweier Träger der gleichen Erbkrankheit können kranke Fohlen entstehen, welche einen großen Nachteil gegenüber gesunden Pferden haben, oder sogar direkt nach der Geburt sterben könnten.

Was ist OLWS?
OLWS ist die Kurzform für das "Overo Lethal White Syndrom". Wird das Overogen von beiden Elternteilen vererbt, liegt es also homozygot (O/O) vor, kommt es zum OLWS. Die Fohlen sind dann komplett weiß und haben einen unvollständig ausgebildeten Magen-Darmtrakt, weshalb sie innerhalb der ersten Lebenstage an einer Kolik oder inneren Vergiftungen sterben. Bei MDR werden diese Fohlen gleich tot geboren.
Das gleiche passiert auch bei homozygot Weißgeborenen (W/W). Hier spricht man von LWS ("Lethal White Syndrom")


Punktesystem

Was sind Userpunkte und wie bekomme ich sie?
Das Userlevel und damit auch deine Userpunkte zeigen deine Aktivität und deinen Fortschritt bei MDR an. Viele Funktionen sind erst ab einem gewissen Userlevel freigeschaltet. Zum Beispiel kannst du erst ab 1000 Punkten den Importeur nutzen, Pferde an andere User verkaufen und Überweisungen tätigen. Auch viele Jobs sind erst ab einem bestimmten Userlevel zugänglich.
Userpunkte erhältst du durch die Pflege und das Trainieren deiner Pferde. Auch Turniere bringen bei einer Platzierung Userpunkte ein. Ausritte und Spaziergänge hingegen steigern deine Userpunkte nicht.

Einteilung der Userlevel
0 – 1.000 : Neuling
1.001 – 2.000: Pferdefreund
2.001 – 3.000: Lehrling
3.001 – 5.000: Stallbursche
5.001 – 7.000: Reitanfänger
7.001 – 10.000: Turnierhelfer
10.001 – 15.000: Pferdewirt
15.001 – 20.000: Turnierreiter
20.001 – 30.000: Profireiter
ab 30.001: MDR-Champion

Was sind Rufpunkte und wie bekomme ich sie?
Rufpunkte beschränken die maximale Anzahl an den Pferden, die du zeitgleich halten kannst. Sie beugen somit einer Pferdeschwemme entgegen und sorgen dafür, dass verschieden Bereiche von MDR erst nach und nach vollständig genutzt werden können. Rufpunkte kann man auf unterschiedliche Weisen verdienen und ausgeben:
Klick auf den Treuelink (erster Klick am Tag): +0,2
Pferdeverkauf an andere User: +7 (über Privatverkauf, Pferdemarkt oder Auktion)
Abgabe eines Pferdes an den Gnadenbrothof: +5
Abgabe eines Pferdes als Lehrpferd: +15
Kastration eines Hengstes: +10
Gewonnene Zuchtschau: +1
Bestandene Leistungsprüfung: +3
Zucht mit ICO: -5
Zucht mit ICO über 10: -10
Kauf von Pferdelizenzen: -variabel
Beitritt einer ZG: -10

Ab 10 Rufpunkten kannst du dir Hengste kaufen, ab 20 Rufpunkten züchten. Um eine ZG zu gründen benötigst du 50 Rufpunkte und für den Beitritt in eine ZG 10 Rufpunkte.

Was sind Treuepunkte und wie bekomme ich sie?
Treuepunkte zeigen an, wie oft du dich im Monat einloggst. Die Treuepunkte sind nicht einsehbar, aber wenn du dich mindestens 28-mal im Monat eingeloggt hast, also 28 Treuepunkte gesammelt hast, bekommst du am Monatsanfang eine Treueprämie, welche aus einem Event Credit [EC] besteht.
Um deine Treue zu bestätigen und so Treuepunkte zu sammeln, musst du einfach einmal am Tag auf den Link "Treue bestätigen" auf der Startseite klicken.


Sonstiges

Wie kann ich Links/Bilder ins Forum stellen?
Um Bilder ins Forum zu stellen, musst du sie extern hochladen. Dafür gibt es verschiedene kostenlose Anbieter im Netz. Dann musst du die Bilder sowie die Links über HTML-Codes posten. Da Bilder nicht direkt eingebunden werden sollen, kann hierfür der gleiche Code wie für Links verwendet werden.
<*a href*="LINK/URL-ADRESSE">TEXT<*/a*> Zum Posten eines Links/Bildes bitte einfach die * entfernen und den Link bzw. die URL-Adresse des Bildes an der entsprechenden Stelle zwischen den "" einfügen. Danach TEXT durch den gewünschten Text ersetzen und alles, was sich anstelle des TEXT befindet, wird als Link angezeigt.
Für die Verlinkung sollte immer die aktuelle Adresse "www.morning-dust-ranch.de" benutzt werden unter der sich auch eingeloggt werden sollte.

Wie mache ich Screenshots und zeige sie anderen?
Bei einem Screenshot handelt es sich, wie der Name schon sagt, um ein Foto des Bildschirms und allem, was darauf angezeigt wird. Die Position der Maus wird dabei nicht mit abfotografiert. Um einen solchen Screenshot zu machen, muss man die "Druck"-Taste auf der Tastatur drücken. Diese befindet sich in der Regel irgendwo oben rechts. Bei Handys variiert das Machen eines Screenshots etwas, abhängig vom Modell. Dafür solltest du am besten einmal googlen, wie genau das bei deinem Handy funktioniert.
Wenn du den Screenshot gemacht hast, musst du ihn in ein Grafikprogramm einfügen. Die meisten Rechner besitzen ein solches Programm (z.B. Print), man kann sich aber auch eines aus dem Internet holen (z.B. Photoshop oder GIMP). Photoshop z.B. ist kostenpflichtig, GIMP hingegen kann kostenlos heruntergeladen werden. Hat man das Bild nun in diesem Grafikprogramm eingefügt, muss man es abspeichern. Dann lädt man es extern hoch, da gibt es diverse Anbieter. Um das Bild im Forum zu zeigen, verlinkt man es einfach nach der obigen Beschreibung.

Wie ändere ich das Layout?
Auf MDR werden aktuell zwei verschiedene Layouts angeboten. Diese kann man unter Allgemeines -> Einstellungen jeder Zeit ändern.

Was für Einstellungen gibt es noch für den Account?
Man kann unter Allgemeines -> Einstellungen anpassen, ob die Pferdeübersicht mit Bildern oder als Liste angezeigt werden soll. Die Bildansicht ist die Standardeinstellung, die Listenansicht kann sich für User mit vielen Pferden lohnen, um die Ladezeit zu verbessern.
Außerdem kann man in den Einstellungen einstellen, dass einem Pferde mit bestandener Zuchtschau nicht mehr bei den Turnieren angezeigt werden sollen, um so bei vielen Pferden die Liste übersichtlich zu halten.

Häufig verwendete Abkürzungen
Auf MDR werden viele Sachen abgekürzt, sowohl vom Team als auch den Mitgliedern. Für einen Neuling kann das mitunter sehr verwirrend sein, daher gibt es hier eine kleine Sammlung verschiedener Abkürzungen.

[B] = Biete (bspw. RB, Items)
[S] = Suche (bspw. RB, Pferdesuche)
[V] = Verkaufe (bspw. Pferdeverkauf, Items)
APH = American Paint Horse (Rasse)
AQH = American Quarter Horse (Rasse)
AT = Achal-Tekkiner (Rasse)
CB = Cape Boerperd (Rasse)
DD = Dust Dollar
DRP = Deutsches Reitpony (Rasse)
EC = Event Credit (spezielle Währung)
EKH = Erbkrankheit
EVB = Englisches Vollblut (Rasse)
Ext = Exterieur
FAQ = Frequently Asked Questions (Häufig gestellte Fragen)
GBH = Gnadenbrothof
GP = Gesamtpotential/Leistung
HLP = Hengstleistungsprüfung
HS = Hufschmied
ID = Identifikationsnummer (oben in der Adresszeile bei Mitgliederprofilen und Pferden zu finden)
Int = Interieur
LP = Leistungsprüfung
MDR = Morning Dust Ranch
RB = Reitbeteiligung
RS = Reitstunde
SLP = Stutenleistungsprüfung
TA = Tierarzt
VKH = Verkaufshaus/Händler
VSK = Vielseitigkeit
ZG = Zuchtgemeinschaft
ZS = Zuchtschau
Top